Klaus Heschke Ehrenpressesprecher des baden-württembergischen Kraftfahrzeuggewerbes

[16.03.2018] Mannheim. Klaus Heschke (75) ist zum Ehrenpressesprecher des Verbandes des Kraftfahrzeuggewerbes Baden-Württemberg ernannt worden. Damit würdigte der Verband die Arbeit des Göppingers, der als Pressesprecher des Verbandes und als Vorstandsmitglied für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit dieses Aufgabenfeld in den letzten 40 Jahren maßgeblich mitgestaltet und ausgebaut hat. Seine Nachfolgerin als Vorsitzende des Ausschusses Presse und Öffentlichkeitsarbeit ist Birgit Leicht (54), Obermeisterin der Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Bruchsal, die von den Pressesprechern der baden-württembergischen Kraftfahrzeuginnungen beim Treffen in Mannheim einstimmig gewählt wurde. Verbandspräsident Dr. Harry Brambach nannte Klaus Heschke "Stimme und Gesicht des Verbandes, der die Außenwirkung des Kraftfahrzeuggewerbes entscheidend mit geprägt hat - und zwar über Baden-Württemberg hinaus: Heschke-Zitate sind in den letzten Jahren immer wieder in allen Medien Deutschlands erschienen."

Klaus Heschke ging der Abschied aus dem Ehrenamt nach 40-jähriger Tätigkeit sichtlich nahe: "Aber irgendwann ist es für ältere Herren halt an der Zeit, die Ehrenämter abzugeben." Präsident Dr. Harry Brambach würdigte Klaus Heschkes ehrenamtliches Lebenswerk für das Kfz-Gewerbe. Das begann 1978 als Vorstandsmitglied und Pressesprecher der Kfz-Innung Göppingen. 1999 wurde er zu deren stellvertretendem Obermeister gewählt. Von 2002 bis 2014 verantwortete er als Obermeister die Geschicke der Innung Göppingen. 1978 war er parallel auch Gründungsmitglied des Ausschusses Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des baden-württembergischen Kraftfahrzeuggewerbes, dessen Vorsitz er 2008 übernahm und seither innehatte.

Der Ausschuss steht dabei für die Wende hin zu einer offensiven Verbandsarbeit, sagte Dr. Brambach: "Sein Ziel war und ist, den Bekanntheitsgrad der Kfz-Meisterbetriebe und unserer Verbands- und Innungsorganisation beim Verbraucher zu erhöhen sowie das Image des Kfz-Gewerbes weiter zu verbessern. Parallel dazu strebt er die Positionierung unseres Verbandes als kompetenter Gesprächspartner für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft an."

Nach diesen Zielen zu streben, höre mit dem Abschied von Klaus Heschke aus der aktiven Arbeit nicht auf. Dass Klaus Heschke auf dem Weg erfolgreich war, zeigte sich daran, dass dem Präsident die Ehrennadeln ausgegangen sind: "Die höchste, die wir haben, die Ehrennadel in Gold, haben Sie schon 2014 bekommen." Und auch die höchste Auszeichnung, die der Zentralverband des Kraftfahrzeuggewerbes speziell für Pressesprecher zu vergeben hat, hat Klaus Heschke schon vorher bekommen: den "Ehrenkalligraphen", mit dem sein Lebenswerk ausgezeichnet wurde. So gab's stehende Ovationen von den Kolleginnen und Kollegen zum Abschied und von Nachfolgerin Birgit Leicht den Satz: "Klaus, Du wirst uns fehlen, es sei denn, Du kommst als Ehrenpressesprecher zu den Ausschusstreffen, dann bist Du uns immer herzlich willkommen."

Letzte Änderung: 16.03.2018Webcode: 0118940