Comeback? „Goldener Mai" für neue Diesel-Pkw im Südwesten

[21.06.2019] Stuttgart. Mit einem Plus von 16,5 Prozent haben neue Diesel-Pkw für einen "Goldenen Mai" im Automarkt Baden-Württemberg gesorgt. 16.255 (Vorjahr: 13.948) Selbstzünder wurden erstmals zugelassen. Auch insgesamt hielt im Automarkt des Südwestens die dynamische Entwicklung an, denn mit 46.828 (Vorjahr: 41.539) Neuzulassungen gab es eine Zunahme um 12,7 Prozent. Carsten Beuß, Hauptgeschäftsführer des Verbands des Kraftfahrzeuggewerbes Baden-Württemberg, sagte, das Kaufinteresse sei ein gutes Signal für den Handel, "denn wir registrieren den fünften Monat in Folge Pluszahlen. Diese Momentaufnahme sieht nach einem Comeback für den Dieselmotor aus".

Im Mai hätten alle Arten von Antrieben bis auf eine zulegen können. Die vom Kraftfahrtbundesamt (KBA) erhobenen Zahlen hätten neben dem starken Plus beim Diesel einen einstelligen Zuwachs von 4,2 Prozent für neue Benziner ausgewiesen. Zugelassen wurden 26.448 dieser Fahrzeuge (Vorjahr: 25.367). Dazu seien im Segment der neuen Pkw mit alternativen Antrieben 117 autogasbetriebe Fahrzeuge gekommen (Vorjahr: 52, plus 125,0 Prozent). Um 31,4 Prozent sei dagegen der Absatz von Erdgasautos zurückgegangen, von denen 118 zugelassen wurden (Vorjahr: 172).

Nach absoluten Zahlen weiter auf geringem Niveau, relativ gesehen aber stark zunehmend, hätten sich im Mai die Elektroautos mit 922 Exemplaren (Vorjahr: 328, plus 181,0 Prozent) präsentiert. Mehr Zuspruch hätten Hybrid-Pkw mit 2.965 Fahrzeugen (Vorjahr: 1.665) erhalten, was ein Plus von 78,1 Prozent darstellte. "Es bleibt abzuwarten, ob die Förderung dieser Fahrzeuge durch die E-Prämie, die dank Verlängerung ab 1. Juli bis Ende 2020 weiterläuft, noch einen größeren Schub für reine Elektroautos bringt. Wer nicht weiß, wo er ohne großen zeitlichen Aufwand oder Umwege ein E-Auto laden kann, wird auch durch einen Kaufzuschuss nicht gelockt", so Carsten Beuß. "Daher wird es im Automobilmarkt bis auf Weiteres auf einen Technologie-Mix hinauslaufen."

Jahreszwischenbilanz ebenfalls mit Diesel-Zuwachs

Auch in der Jahreszwischenbilanz liege der Pkw-Markt in Baden-Württemberg über den durchschnittlichen Zahlen im Bund. Während es bundesweit nur einen Zuwachs der Neuzulassungen um 1,7 Prozent gegeben habe, habe er im Südwesten satte 6,3 Prozent von Januar bis Mai betragen. Das habe 221.788 (Vorjahr: 208.741) Fahrzeugen entsprochen. Erfreulich sei das starke Plus beim Diesel mit 6,4 Prozent auf 75.191 (Vorjahr: 70.670) Erstzulassungen, so Carsten Beuß. Benziner hätten leicht um 0,3 Prozent auf 126.861 (Vorjahr: 127.190) Verkäufe eingebüßt.

Letzte Änderung: 21.06.2019Webcode: 0125076