Gebrauchte Diesel im November zweistellig im Minus

[20.12.2018] Stuttgart. Der Gebrauchtwagenmarkt in Baden-Württemberg hat im November die Folgen der Diesel-Debatte deutlich gespürt. Minus 15,8 Prozent weist die KBA-Statistik für gebrauchte Diesel aus. Dies sind 24.022 (Vorjahr: 28.523) Halterwechsel. Bezogen auf alle Antriebsarten blieb das November-Ergebnis vier Prozent hinter dem Vorjahr: 82.793 Pkw-Besitzumschreibungen.

Michael Ziegler, Präsident des Verbands des Kraftfahrzeuggewerbes Baden-Württemberg, zeigte sich enttäuscht, dass es nach dem kräftigen Plus im Oktober nun wieder ein negatives Monatsergebnis gebe. Die Erwartungen für steigende Zahlen im Gebrauchtwagenmarkt haben sich lediglich beim Benziner erfüllt. "Das durch die anhaltenden Diskussionen schwankende Kaufinteresse zeigt die Verunsicherung im Pkw-Markt." Die November-Bilanz zeige für gebrauchte Benziner eine kleine Steigerung um 1,1 Prozent auf 57.165 Halterwechsel. Das Monatsergebnis werde durch 146 (Vorjahr: 91) Elektro- und 710 (Vorjahr: 415) Hybrid-Pkw sowie 743 (Vorjahr: 681) gasbetriebene Gebrauchtwagen komplettiert.

Der Jahresendspurt im baden-württembergischen Gebrauchtwagenmarkt bleibe mit Fragezeichen behaftet. Unwahrscheinlich sei, dass im Autojahr 2018 die erhoffte Marke von einer Million Besitzumschreibungen erreicht werde. Aktuell liege der Markt leicht mit 0,7 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Dies seien 906.523 Halterwechsel im Südwesten von Januar bis November.

Letzte Änderung: 20.12.2018Webcode: 0122883