Gebrauchte Pkw im Südwesten in der Warteschleife

[01.10.2019] Stuttgart. Der Gebrauchtwagenmarkt im Südwesten schwächelt, nachdem sich die Halbjahreswerte schon leicht ins Positive entwickelt hatten. Um 4,4 Prozent sind die Pkw-Besitzumschreibungen im August auf 78.137 (Vorjahr: 81.774) gesunken. Benziner und Diesel waren gleichermaßen vom Minus betroffen. Lediglich "Alternative" legten nach der KBA-Länderstatistik zu.

Michael Ziegler, Präsident des Verbands des Kraftfahrzeuggewerbes Baden-Württemberg, sagte, dem Gebrauchtwagenmarkt fehle die Stabilität. Der August sei nach März und Juni der "dritte rote Monat". Im August habe es 52.690 (Vorjahr: 54.395) Benziner-Verkäufe und 23.945 (Vorjahr: 26.127) Diesel-Halterwechsel gegeben. 1.493 (Vorjahr: 1.245) Pkw-Besitzumschreibungen für Pkw mit alternativen Antrieben stünden in der Monatsbilanz.

Der schwache August habe auch das Zwischenergebnis im Autojahr 2019 wieder leicht ins Minus getrieben. Um 0,5 Prozent auf 654.138 Besitzumschreibungen sei der Markt zurückgegangen. Benziner lägen mit 0,7 Prozent im Plus, Diesel mit 4,2 Prozent im Minus. Ziegler sagte, die Branche hoffe auf einen lebhafteren Markt für gebrauchte Pkw im September und Oktober.

Letzte Änderung: 01.10.2019Webcode: 0126395