Mehr verkaufte Gebraucht-Pkw im Juli drehen Jahreszwischenbilanz leicht ins Positive

[30.08.2019] Stuttgart. Keine Sommerpause im baden-württembergischen Gebraucht-Pkw-Markt: Nach dem schwachen Juni brachte der Juli Schwung in das Konsumklima und ließ die Besitzumschreibungen um 4,7 Prozent auf 90.652 (Vorjahr: 86.602) steigen. Michael Ziegler, Präsident des Verbands des Kraftfahrzeuggewerbes Baden-Württemberg, sprach von "einem dynamischen Start ins zweite Halbjahr". Die Branche freue sich im Besonderen über das gestiegene Kaufinteresse für gebrauchte Diesel-Pkw.

Den KBA-Länderzahlen zufolge profitierten Benziner und Diesel gleichermaßen vom "Juli-Schwung im Markt für Gebrauchte". 58.356 (Vorjahr: 56.150) Benziner-Besitzumschreibungen stellten ein Plus von 3,9 Prozent dar, 30.522 (Vorjahr: 29.153) Diesel-Halterwechsel eine Steigerung um 4,7 Prozent. Gebrauchtwagen mit alternativen Antrieben (Gas, Elektro, Hybrid) verzeichneten mit 36,3 Prozent große Zuwächse. 1.761 (Vorjahr: 1.292) derartige Pkw wechselten den Besitzer, dabei ging das Plus hauptsächlich auf das Konto der 202 (Vorjahr: 92, plus 119,6 Prozent) Elektro- und 932 (Vorjahr: 526, plus 77,2 Prozent) Hybrid-Pkw.

"Der konjunkturelle Aufschwung im Gebrauchtwagengeschäft im Juli sorgte dafür, dass sich die vorläufige Jahresbilanz ganz leicht ins Positive gedreht hat. Mit 0,1 Prozent fällt das Plus von Januar bis Juli jedoch marginal aus", so Michael Ziegler. Insgesamt habe es 576.001 (Vorjahreszeitraum: 575.430) Halterwechsel gegeben, davon seien 383.803 (379.218) auf Benziner und 181.222 (188.053) auf Diesel-Pkw entfallen. Gasbetriebene Pkw (LPG und CNG) seien mit 4.325 Exemplaren ungefähr auf Vorjahresniveau geblieben. Große Zuwachsraten im Vergleich zum Vorjahr, wenngleich absolut gesehen mit kleinem Anteil am Gesamtmarkt, hätten Elektroautos mit 1.059 (Vorjahreszeitraum: 664) und Hybride mit 5.529 Einheiten (3.071) gezeigt.

Letzte Änderung: 30.08.2019Webcode: 0125989