Neue Diesel und alternative Antriebe legen im Juli in Baden-Württemberg kräftig zu

[26.08.2019] Stuttgart. Pkw mit Dieselmotor und alternativen Antrieben haben im Juli den baden-württembergischen Auto-Markt kräftig belebt. Ein 6,8-prozentiges Plus auf 49.103 (Vorjahres-Juli: 45.962) Neuzulassungen markierten "einen guten Start in das zweite Halbjahr", so Michael Ziegler, Präsident des Verbands des Kraftfahrzeuggewerbes Baden-Württemberg. Zu den jüngsten KBA-Länderstatistiken merkte er an, dass das zweistellige Plus für den Diesel "viele Prognosen und Positionen widerlegt". 17.152 (Vorjahr: 15.491) neue Diesel Pkw seien eine Steigerung um 10,7 Prozent.

Alternative Antriebe (Gas, Hybrid, Elektro) hätten um 54,9 Prozent auf 4.813 (Vorjahr: 3.108) Erstzulassungen zugelegt. Leichte Einbußen von 0,8 Prozent habe der Benziner mit 27.134 (Vorjahr: 27.359) Einheiten hinnehmen müssen. Elektro-Pkw kamen im Juli auf 987 (Vorjahr: 389) Neuzulassungen, Hybride auf 3.620 (2.489). Ziegler wies darauf hin, dass von den rund 17.500 Diesel-Zulassungen immerhin 76,5 Prozent in die besonders schadstoffarme Klasse Euro 6-temp gehörten. Beim Benziner seien es 90,6 Prozent.

Die Halbjahres-Zwischenbilanz für den baden-württembergischen Pkw-Markt weise ein überdurchschnittliches Plus von 4,4 Prozent auf 314.591 (Vorjahr: 301.325) Neuzulassungen aus. Benziner lägen im Minus mit 1,7 Prozent auf 180.058 (Vorjahr: 183.245), Diesel im Plus mit 4,4 Prozent auf 106.218 (101.755) Zulassungen.

Letzte Änderung: 26.08.2019Webcode: 0125853