Neuwagenmarkt im Südwesten stabil: Saubere Antriebe sind stark gefragt, Aufwind für Zweiräder

[02.05.2019] Stuttgart. Der baden-württembergische Pkw-Markt war im März mit 49.521 (Vorjahres-März: 49.509) Neuzulassungen stabil, profitierte aber von einem Plus von 68,1 Prozent im Segment der alternativen Antriebe. 4.346 (Vorjahr: 2.586) dieser neuen Wagen stehen neben 29.177 (Vorjahr: 30.775) Benzinern und 15.997 (Vorjahr: 16.147) Diesel-Pkw in der Monatsstatistik für den Südwesten.

Michael Ziegler, Präsident des Verbands des Kraftfahrzeuggewerbes Baden-Württemberg, sagte zur neuen KBA-Monatsstatistik, neben der zunehmenden Verfügbarkeit moderner Motoren der Abgasnorm Euro-6d-TEMP stärkten Verkaufsaktionen den Dieselautomarkt. Einige Marken verknüpften ihre Umwelt- oder Eintauschprämien, nicht zu verwechseln mit der "Elektro-Prämie", mit dem Kauf eines neuen Diesel-Pkw sowie zusätzlichen Nachlässen. Ziegler sagte, es bleibe fraglich, ob sich die Dynamik auch nach dem Auslaufen der Prämien fortsetze.

Aktuell seien die sauberen Motoren stark nachgefragt. Erfreulich sei bei den Neuzulassungen der hohe Anteil von Pkw mit der Abgasnorm Euro-6d-TEMP. So liege die Quote beim Benziner im März für den baden-württembergischen Markt bei 84,1 Prozent und bei Diesel-Pkw bei 69,5 Prozent. Im Segment der alternativen Antriebe weise die Monatsstatistik 1.157 (Vorjahr: 686) Elektro- und 3.017 (Vorjahr: 1.728) Hybrid-Pkw sowie wie im Vorjahr 172 gasbetriebene Neuwagen aus.

Die Neuzulassungen im ersten Quartal 2019 sind laut Ziegler um 3,8 Prozent auf 128.337 Verkäufe gestiegen. Auffällig sei das Minus von 2,6 Prozent für Benziner und das Plus von 2,9 Prozent für Diesel. In verkauften Einheiten seien das 73.858 Benziner und 42.551 Diesel. Das Diesel-Plus sei hauptsächlich auf die Diesel-Prämien zurückzuführen.

Motorräder im Aufwind

Auch bei den Motorrädern hat der März in den Zulassungsstellen dank der teilweise idealen Wetterbedingungen für deutlich mehr Zulauf gesorgt als ein Jahr zuvor. Im März 2018 herrschte hinsichtlich des Wetters Eiszeit und entsprechend frostig war der Geschäftsverlauf. Nicht so dieses Jahr: Das Kraftfahrtbundesamt (KBA) meldet für Baden-Württemberg ein starkes Plus von 24,2 Prozent auf 6.573 Neuzulassungen.

Der Start in das Motorrad-Jahr war traditionell von kleineren Volumina geprägt. 527 (Vorjahr: 569) Motorrad-Verkäufe im Januar, 1.746 (Vorjahr: 1.039) im Februar und dann der Frühling im Motorrad-Markt im Südwesten mit 4.300 (Vorjahr: 3.684) Erstzulassungen im März. "Auf dieser Basis können die Zweirad-Händler aufbauen," so Ziegler. Die im vergangenen Jahr angekündigten neuen Motorrad-Modelle trügen neben den etablierten Modellen zu diesem rasanten Start in die neue Motorradsaison bei.

Auch im Handel mit gebrauchten Krafträdern und Kraftrollern sowie Leichtkrafträdern und -Rollern sind die konjunkturellen Bilanzen für das erste Quartal vielversprechend. Mit einer Steigerung um 16 Prozent auf 14.155 (Vorjahr: 12.199) Besitzumschreibungen sei der Jahresstart gelungen.

Letzte Änderung: 02.05.2019Webcode: 0124294