Noch keinen HU-Termin? Für Grün wird die Zeit knapp!

[13.12.2018] Stuttgart. Nur noch wenige Tage Zeit haben Autofahrerinnen und Autofahrer, deren Hauptuntersuchungs-Plakette die Farbe Grün hat. Dieser Farbton verliert seine Gültigkeit am 31. Dezember, denn für das Jahr 2019 gilt die Farbe Orange. Darauf haben jetzt die Auto-Experten des Verbands des Kraftfahrzeuggewerbes Baden-Württembergs hingewiesen. Wer zwei Monate zu spät zur Hauptuntersuchung (HU) in seine Werkstatt fahre, wo die Prüfingenieure der Überwachungsorganisationen den Check vornähmen, müsse mit 15 Euro Verwarnungsgeld rechnen.

Allein die Farbe der Plakette entlarve, wer es mit der Verkehrssicherheit seines Fahrzeugs nicht so genau nehme. Wer mit einem orangenen, blauen oder gelben Aufkleber unterwegs sei, habe noch Zeit und müsse sein Fahrzeug erst im Laufe der kommenden Jahre den Prüfern vorführen. Die HU bei Pkw sei alle zwei Jahre erforderlich, bei einem Neuwagen seien nach der Erstzulassung drei Jahre bis zur ersten Hauptuntersuchung Zeit.

Durch eine Markierung in Form von schwarzen Balken im Bereich der Monate 1/12/11 ist nach Darstellung der Auto-Experten des Kfz-Gewerbes beim ersten Blick auf die Plakette ersichtlich, ob der HU-Termin fällig sei. Das erleichtere den Ordnungshütern, säumige Fahrzeughalter aufzuspüren. Lägen die schwarzen Balken der TÜV-Plakette auf der rechten Seite, wisse jeder Polizist: Das Auto muss in der ersten Jahreshälfte zur Prüfung. Linke Seite bedeute zweite Jahreshälfte. Unten bedeute Sommerprüfung, oben Winterprüfung.

Ist die Prüfung bereits seit zwei Monaten überfällig, werde ein Bußgeld in Höhe von 15 Euro fällig. Hat man die HU um mehr als vier, aber weniger als acht Monate verpasst, betrage das Bußgeld 25 Euro. Mehr als acht Monate bedeuteten schließlich 60 Euro und zusätzlich einen Punkt in Flensburg. Bei Nutzfahrzeugen mit vorgeschriebener Sicherheitsprüfung falle die Strafe noch etwas höher aus: 60 Euro und ein Punkt ab vier Monaten und 75 Euro plus ein Punkt nach mehr als acht Monaten. Und nicht nur das: Schon bei einer Überschreitung von zwei Monaten machen die Prüfer eine vertiefte HU, schauen also noch genauer hin. Dies verteuert die Untersuchung um rund ein Fünftel.

Letzte Änderung: 13.12.2018Webcode: 0122793