Pkw-Neuwagenmarkt in Baden-Württemberg trotz der WLTP-Turbulenzen stabil

[30.11.2018] Stuttgart. Der baden-württembergische Markt für neue Pkw hat sich im Oktober trotz der bundesweit starken Turbulenzen durch den neuen Abgasstandard WLTP nahezu stabil und robust gezeigt. 37.854 (Vorjahr: 38.534) Neuzulassungen seien ein Minus von 680 Verkäufen oder ein Rückgang von 1,8 Prozent. Bundesweit hatte der Pkw-Markt im Oktober gegenüber dem Vorjahr 7,4 Prozent eingebüßt.

Michael Ziegler, Präsident des Verbands des Kraftfahrzeuggewerbes Baden-Württemberg, sagte zu den aktuellen KBA-Länderzahlen, unverändert sei ein hohes Minus von 8,6 Prozent beim Diesel zu beklagen. 12.685 (Vorjahr: 13.877) Diesel-Pkw seien erstmals zugelassen worden. Die Monatsbilanz Oktober weise zudem 22.712 (Vorjahr: 22.760) Benziner und 654 (Vorjahr:392) Elektro- sowie 1.744 (Vorjahr: 1.440) Hybrid-Pkw aus.

Nach zehn Monaten, so Ziegler, bleibe das Ergebnis im Pkw-Markt im Südwesten trotz der hohen zweistelligen Verluste beim Diesel positiv. 408.140 Neuzulassungen seien eine Steigerung von insgesamt 2,5 Prozent. Die Benziner-Verkaufszahlen seien um 8,8 Prozent auf 246.741 gestiegen, während der Diesel 12,3 Prozent auf 137.896 Erstzulassungen eingebüßt habe.

Letzte Änderung: 30.11.2018Webcode: 0122526