Elektromobilität - die Zukunft beginnt jetzt!

Fahrzeuge mit Elektroantrieb stellen einen wichtigen Baustein eines nachhaltigen und ressourcenschonenden Mobilitätssystems dar. Der Markthochlauf in Baden-Württemberg hat deutlich an Fahrt aufgenommen, immer mehr Menschen interessieren sich für E-Fahrzeuge oder kaufen diese. 

Kfz-Betriebe sind die entscheidende Schnittstelle zum Verbraucher. Ihre Mitarbeiter erklären, beraten und begleiten Kunden damit auf dem Weg ins neue Mobilitätszeitalter. Beim Thema Ladeinfrastruktur ist die enge Zusammenarbeit mit qualifizierten Elektrofachbetrieben zentral, um individuell passende Lösungen anbieten zu können. 

Auf dieser Seite finden Autohausmitarbeiter ebenso wie interessierte Kunden wichtige Informationen und weiterführende Links rund um E-Fahrzeuge, Förderung und Ladeinfrastruktur.

Elektrofachbetrieb für Ladeinfrastruktur finden

Bei der Anschaffung eines Elektroautos muss einiges beachtet werden, damit das Fahrzeug problemlos Zuhause geladen werden kann.

Der qualifizierte Elektro-Innungsfachbetrieb bietet das nötige Fachwissen zur E-Mobilität und kann mittels E-CHECK die elektrischen Voraussetzungen überprüfen und die nötigte Infrastruktur installieren. Gleichzeitig kann er aufzeigen, wie Elektroautos noch umweltschonender betreiben werden können, indem beispielsweise Eigenstrom durch eine Photovoltaik-Anlage genutzt wird.

Der Betriebefinder des Elektrohandwerks zeigt passende Betriebe in der Nähe. Einfach "Filter öffnen" und "E-Mobilitäts-Fachbetrieb" anhaken.

 

 

Die Zukunft fährt elektrisch: Info-Flyer zur Elektromobilität für Autohausmitarbeiter sowie Privat- und Gewerbekunden

Elektromobilität ist kein Nischenthema mehr - der Absatz von batterieelektrischen Fahrzeugen boomt. Mit der steigenden Nachfrage geht jedoch auch ein vermehrter Informationsbedarf rund um Reichweite, Ladeinfrastruktur und Fördermöglichkeiten einher. Gemeinsam mit dem Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg hat unser Verband eine Serie aus drei Flyern entwickelt, die das nötige Wissen in grafisch ansprechender Form vermitteln:

Der Flyer für Autokäufer vermittelt Basiswissen, während die Version für Gewerbekunden insbesondere Fördermöglichkeiten in den Blick nimmt.

Autohausmitarbeiter können mit der speziell auf sie zugeschnittenen Version des Flyers ihre Kenntnisse zum Thema Elektromobilität vertiefen und sich mit wesentlichen Argumentationslinien im Verkauf von E-Fahrzeugen vertraut machen.

Kfz-Innungen und -Betriebe im Land können die Flyer kostenfrei nutzen.

Geld für E-Autos: THG-Quotenhandel – 325 Euro pro E-Fahrzeug

Umweltbonus - Aktuelle Informationen

Damit Deutschland seine Klimaziele 2030 erreicht, sollen laut Koalitionsverstrag 15 Millionen Elektrofahrzeuge auf deutschen Straßen rollen. Hierfür wurde der Umweltbonus in 2016 eingeführt. Im Rahmen der Corona-Krise wurde die staatliche Förderung mit der sogenannten Innovationsprämie zusätzlich erhöht, um Fahrzeugverkäufe zu fördern. Zunächst befristet bis 31. Dezember 2021, wurde auf dem Autogipfel im November 2020 eine Verlängerung der Innovationsprämie bis zum Auslauf des Umweltbonus am 31. Dezember 2025 oder bis zur vollständigen Auskehrung der Bundesmittel angekündigt.

Aktuelle Merkblätter und Informationen zum Umweltbonus finden sich unter Umweltbonus | Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (kfzgewerbe.de)

Förderung von Ladeinfrastruktur

Unser Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) informiert zum aktuellen Stand der Förderprogramme zur Ladeinfrastruktur auf seiner Website unter Ladeinfrastruktur | Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (kfzgewerbe.de)

Monatsreport E-Mobilität

Mit dem neuen Monatsreport Elektromobilität möchten wir die wichtigsten Informationen zu den Themen Absatzentwicklung, Förderung und Ladeinfrastruktur zusammenfassen. Es werden dabei Informationen und Statistiken zu Neuzulassungen, Antragstand beim Umweltbonus und die aktuelle Ausbaustufe von Ladeinfrastruktur konsolidiert bereitgestellt. Zusätzlich wird ein Einblick in die Verbandsarbeit und politische Entscheidungen gewährt. Ziel ist es, Kfz-Betriebe zu unterstützen, damit sie den Überblick bewahren und gut informiert in Verkaufs- und Fachgespräche gehen können.

Die aktuelle Version des Monatsreports E-Mobilität ist abrufbar unter Monatsreport E-Mobilität | Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (kfzgewerbe.de)

emobil Region Stuttgart

Speziell für die Metropolregion Stuttgart bietet die emobil Stuttgart einen Überblick über Werkstätten, Händler, Ladestationen und Fördermöglichkeiten. 

Virtuelles E-Autohaus

Der Kfz-Landesverband Hessen hat ein virtuelles E-Autohaus gestartet, um Elektromobilität für jedermann erlebbar zu machen. Die virtuelle Plattform bietet neutrale Information und Aufklärung für Menschen mit Fragen zu Verkauf und Service von Elektrofahrzeugen. In acht Erlebniswelten werden Themen  rund um die Elektromobilität vorgestellt und weiterführende Links, Infoboards und Downloads geboten. www.virtuelles-e-autohaus.de

Dienstwagenbesteuerung

Seit dem 1. Januar 2019 werden elektrisch betriebene Dienstwagen (BEV/PHEV/FCEV) steuerlich gemäß §6 EStG gefördert. Nach zwei weiteren Anpassungen wurde die Förderung insbesondere für rein elektrisch betriebene Fahrzeuge erhöht, zuletzt mit der Erhöhung der Kaufpreisgrenze im Rahmen des Corona-Konjunkturpakets am 3. Juni 2020. Das Merkblatt zur Dienstwagenbesteuerung gibt Kfz-Betrieben und Dienstwagennutzern einen schnellen Überblick über die aktuellen Regelungen. Es ist so gestaltet, dass es von den Kfz-Betrieben auch an Kunden ausgehändigt werden kann.