[23.10.2018] Aktuelle Themen der Mobilität standen im Mittelpunkt eines Austauschs zwischen Vertretern des Baden-Württembergischen Handwerkstags (BWHT), des Elektrohandwerks und unseres Verbandes mit der Landtagsfraktion der Grünen. Besonderen Raum nahm die Diskussion um die angekündigten Fahrverbote in der Umweltzone Stuttgart ein. Diskutiert wurden dabei Ausnahmeregelungen fürs Handwerk und für Kfz-Betriebe, die Frage der Größe der Fahrverbotszone und der mögliche Einbezug von Euro 5-Dieselfahrzeugen ab 2020. Breite Einigkeit bestand darin, mit dem Strategiedialog Automobilwirtschaft das Land Baden-Württemberg weltweit an der Spitze zu halten und dabei auch die mittelständischen Betriebe der Zulieferindustrie und des Kfz-Gewerbes mitzunehmen. Angedacht sind Förderprojekte wie eine Lernwerkstatt 4.0, die angesichts der Digitalisierung eine künftige Customer Journey zeigen könnte. Ergänzend war der europäische Rechtsrahmen für den ungehinderten und diskriminierungsfreien Zugang zu fahrzeuggenerierten Daten ebenfalls ein wichtiges Besprechungsthema.

Letzte Änderung: 23.10.2018Webcode: 0122017