Blickpunkt Kfz-Gewerbe – Austausch mit Andreas Jung

[23.03.2020] Die Auswirkungen der Klima- und Luftreinhaltepolitik aufs Kfz-Gewerbe, die passgenauere Förderung von Kfz-Betrieben bei der E-Mobilität und der Bürokratieabbau waren zentrale Themen eines Dialogs mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Andreas Jung, den die Innung Bodensee-Hochrhein-Schwarzwald in Radolfzell organisiert hatte. Jung ist Konstanzer Abgeordneter und einer der maßgeblichen Koordinatoren der Klimapolitik der Bundesregierung. Innungspressesprecher Hansjörg Blender und Hauptgeschäftsführer Carsten Beuß machten den Stellenwert des Kfz-Gewerbes im Vergleich zur Automobilindustrie deutlich. Rund 440.000 Beschäftigten in Autohäusern und Kfz-Werkstätten stehen"nur" 480.000 Mitarbeiter in der Industrie entgegen - das Kfz-Gewerbe ist demnach ebenso systemrelevant wie die OEMs. Jung versprach, sich dafür einzusetzen,dass das Kfz-Gewerbe auch bei Spitzentreffen im Kanzleramt öfter Berücksichtigung findet. Er berichtete zudem von den Planungen in der Klimapolitik. Beuß warnte vor einer weiteren Verschärfung der Grenzwerte bei Feinstaub und Stickoxiden im Rahmen der Überarbeitung der Luftqualitätsrichtlinie der EU-Kommission und bat die Bundespolitik,sich in Brüssel für maßvolle underreichbare Vorgaben einzusetzen. Auch die unzureichende Infrastrukturförderung der Kfz-Betriebe bei der Elektromobilität und Fragen der Hardwarenachrüstung wurden ausführlich erörtert. Den beteiligten Kfz-Unternehmern brannten zudem einige Bürokratiethemen unter den Nägeln. Neben Obermeister PauloRodrigues (Singen) und Landesverbandsvorstand Werner Vogel (Rielasingen) waren neben Blender noch Innungsvorstand Sven Schreijäck (Singen) und Innungsgeschäftsführer Harald Liehner beim Gespräch in der Innungsgeschäftsstelle dabei. Sie bemängelten beispielsweise den Doppelaufwand für Eichung und Kalibrierung von AU-Geräten. Beuß machte Vorschläge zur Vereinfachung,die der Abgeordnete interessiert aufnahm. Es wurde vereinbart, den Dialog bei passender Gelegenheit fortzusetzen.

Letzte Änderung: 23.03.2020Webcode: 0128690