Spitzengespräch mit Landtagsfraktionen und SCR-Nachrüstern

[24.01.2020] Verband und Innung trafen sich im vergangenen Dezember mit Abgeordneten und Fachleuten aus den Landtagsfraktionen der Grünen, der SPD und der FDP. Zusätzlich haben sich die Hersteller von SCR-Nachrüstsystemen in der Innungsgeschäftsstelle zu einem Informationsaustausch getroffen.

Dabei wurde festgestellt, dass nur die Hardware-Nachrüstung nachhaltig vor Diesel-Fahrverboten schützt. Die flächendeckende Hardware-Nachrüstung ist daher die sinnvollste Lösung. Es ist davon auszugehen, dass die Nachfrage nach Nachrüstsätzen für Euro 5-Diesel-Fahrzeugen in der Region Stuttgart ab Januar 2020 steigen wird. Die Hersteller dieser Systeme und auch unsere einbauenden AU-Werkstätten stehen in den Startlöchern. Selbstverständlich sollte die öffentliche Hand bei der Hardware-Nachrüstung mit gutem Beispiel vorangehen. Intelligente und anwenderfreundliche Lösungen bei der Finanzierung der Nachrüstung für private Nutzer müssen schnellstens gefunden werden. Weitere Gespräche mit dem Ziel, die Hardware-Nachrüstung verstärkt voranzubringen, wurden mit Jochen Haußmann MdL (FDP), Thomas Dörflinger MdL (CDU), Daniel Renkonen MdL (Grüne) und Martin Rivoir MdL (SPD) sowie den Nachrüstsatzherstellern Dr. Pley-Bosal, Twintec-Baumot, HJS, Oberland-Mangold vereinbart. Zusätzlich wurden die vorhandenen Informationen zur SCR-Nachrüstung von der Innung auf einer neuen Internetseite unter www.dieselnachruesten.de zusammengestellt.

Letzte Änderung: 13.02.2020Webcode: 0127942